Paragraf 217:Bundesverfassungsgericht kippt Sterbehilfe-Gesetz

Das Bundesverfassungsgericht sieht ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben und hat deshalb den umstrittenen Paragrafen 217 gekippt, der seit 2015 im Strafgesetzbuch steht. Das Recht auf selbstbestimmtes Sterben schließe „die Freiheit ein, sich das Leben zu nehmen“, sagte Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle in Karlsruhe. Das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe ist damit nichtig. Schwerkranke, Ärzte und professionelle Suizidhelfer hatten gegen den Paragrafen geklagt.

Quelle: ZEIT ONLINE