Schulschwänzen fürs Klima? Diskussion am 27. Juni

„Tolles Engagement – aber geht doch lieber nach Schulschluss demonstrieren!“ Diese Meinung vertreten Politiker und Bildungsverantwortliche gegenüber der „Fridays for Future“-Bewegung und reagieren auch in Schleswig-Holstein mit Sanktionen für Schulschwänzer. Ist das gerechtfertigt? Darüber will die Juso-Ortsgruppe der SPD Wentorf diskutieren und lädt am Donnerstag, 27. Juni, zu einer Podiumsdiskussion mit Politikern und Umweltschützern ein. Start ist um 19.30 Uhr in der Alten Schule.
Im Podium vertreten sind unter anderem Hans-Heinrich Stamer vom BUND Kreis Herzogtum Lauenburg und Martin Habersaat, Mitglied des Landtags und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein. Bei der Debatte sollen sowohl Umweltaspekte als auch die rechtliche Situation besprochen werden.
So hat die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien zwar das Engagement gelobt, toleriert das unentschuldigte Fehlen im Unterricht aber nicht. Die Schulleiter in Schleswig-Holstein sind dazu aufgefordert worden, dieses zu ahnden. „Es kam schon vor, dass wegen des Fehlens schriftliche Missbilligungen erteilt wurden“, sagt Oliver Jäger von der Juso-Ortsgruppe Wentorf dazu.
Auf dem Foto: Oliver Jäger (Juso-Ortsgruppe Wentorf)